Berufsbildnerkurs ZH Gem

Die Begleitung von jungen Menschen auf ihrem Weg ins Berufsleben ist eine spannende und wichtige Aufgabe, für die es gut ausgebildete Berufsbildner/innen braucht.

Die Verordnung über die Berufsbildung vom 19. November 2003, Art. 44, regelt die Mindestanforderungen für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner. Der Berufsbildnerkurs erfüllt diese Anforderungen und führt zum eidgenössisch anerkannten Berufsbildnerausweis.

Neben den allgemeinen Bildungszielen – Auswählen, Beurteilen und Fördern von Lernenden, Suchtprävention sowie Interaktion mit Lernenden – werden Ihnen Referentinnen und Referenten praktische Hinweise zu den Ausbildungseinheiten, zum schulischen Umfeld und zur rechtlichen Lage geben.

Der Berufsbildnerkurs ist berufspädagogisch und praxisorientiert ausgerichtet.

Ziele

Nach dem Kurs können Sie die Grundlagen der betrieblichen Bildung von Lernenden in Ihrem Lehrgebiet und Ihrem Praxisfeld anwenden. Zudem kennen Sie diverse Hilfsmittel und Institutionen, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen.

Inhalte

Bildungsziel 1 Interaktion mit Lernenden

Bildungsziel 2 Ausbildungseinheiten planen, durchführen, überprüfen

Bildungsziel 3 Auswählen, beurteilen, fördern

Bildungsziel 4 Rechtliches, beraterisches, schulisches Umfeld, Suchtprävention

Die detaillierte Beschreibung der Lernziele finden Sie hier.

Methoden

Der Kurs bietet viel Raum für Erfahrungsaustausch und gewährleistet einen hohen Praxisbezug. Zur Methodik gehören:

  • Übungen und Fallbeispiele

  • Arbeit in Kleingruppen

  • Kursreferate und strukturierte Plenumsarbeit

  • Erfahrungsaustausch und Reflexionen

Kursausweis, Abschluss

Voraussetzung für den Erhalt des Kursausweises ist 100% Präsenz im Unterricht.

Eidg. anerkannter Kursausweis für Berufsbildner/innen. Der Ausweis ist in der ganzen Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein gültig.