Lernende mit Legasthenie und Dyskalkulie unterstützen

Wenn Buchstaben und Zahlen keinen Sinn ergeben

Wenn Buchstaben und Zahlen keinen Sinn ergeben

Wussten Sie, dass bei Agatha Christie, Bill Gates und Albert Einstein Legasthenie diagnostiziert wurde? Weltweit sind je nach Studie bis zu ca. 8% aller Menschen davon betroffen, wobei die Diagnose bei Jungen bis zu drei Mal häufiger gestellt wird als bei Mädchen.

Da diese Lernschwäche auch Lernende betrifft, versetzen wir uns in diesem Seminar in die Perspektive von Personen mit Legasthenie und Dyskalkulie. Und dies nicht nur im theoretischen Wissen, sondern in der Praxis. Sie erfahren dadurch, was es bedeutet, mit diesen Herausforderungen im Alltag umzugehen. Zudem erhalten Sie konkrete Handlungs- und Betreuungsempfehlungen, wie Sie Lernende mit Legasthenie und/oder Dyskalkulie unterstützen und ausbilden können.

Inhalte

  • Sie lernen einige "Merkmale" von Legasthenie und Dyskalkulie kennen.
  • Sie erhalten eine diagnostische Einordnung laut Definition der WHO.
  • Sie erarbeiten exemplarisch einen Standartablauf bei Verdacht auf Legasthenie und/oder Dyskalkulie.
  • Sie erkennen mögliche Ressourcen einer Legasthenie- und/oder Dyskalkuliediagnose.
  • Sie lernen Fördermassnahmen kennen und erarbeiten Möglichkeiten für die Anwendung in Ihrem Berufsalltag mit Lernenden.

Zielgruppe

  • Berufsbildende
  • Praxisbildende
  • Vorgesetzte von Lernenden
  • Bildungsinteressierte

(Für alle Branchen geeignet)

Abschluss

Seminarbestätigung