Körpersprache & Konfliktgespräche

«Man kann nicht nicht kommunizieren» lautet eine Grundregel der Kommunikationstheorie von Paul Watzlawick. Die ehrlichste Sprache ist die Körpersprache. Denn der Körper verrät uns selbst das, was eine Person nicht sagen möchte. Die Körpersprache gibt uns Hinweise auf viele Fragestellungen: Kann ich ihm oder ihr vertrauen? Was denken die Vorgesetzten von mir? Was signalisiert meine Körpersprache den Lernenden?

An diesem eintägigen Seminar lernen Sie das eigene Verhalten und das des Gegenübers besser zu deuten. Durch praktische Übungen verbessern Sie Ihre Auftrittskompetenz. Zudem erhalten Sie das nötige Know-how für einen professionellen Umgang bei anspruchsvollen Gesprächen. Durch verschiedene Techniken lernen Sie, Konfliktgespräche zielorientiert zu steuern – sei es mit den Vorgesetzten, mit den Lernenden oder mit Ihrem Partner / Ihrer Partnerin.

Inhalte

  • Körpersprache erkennen und deuten
  • Eigene Körpersprache reflektieren
  • Auftrittskompetenz stärken
  • Kommunikation in Konfliktsituationen
  • Modelle und Prozesse der Kommunikation
  • Erfahrungsaustausch eigener Fallbeispiele aus der Praxis

Lernziele

  • Sie analysieren die eigene Körpersprache und werden sich ihrer Wirkung bewusster.
  • Sie lernen die Körpersprache des Gegenübers besser einzuschätzen.
  • Sie trainieren die Wahrnehmung von gestischen und mimischen Veränderungen.
  • Sie üben in Konfliktsituationen einen professionellen Umgang mit Menschen.
  • Sie reflektieren und optimieren Ihr Gesprächsverhalten und können die Erkenntnisse beruflich und privat erfolgreich umsetzen.

Methoden und Arbeitsweise

  • Wir legen einen sehr grossen Wert auf praktische Übungen und Abwechslung.

  • Wir arbeiten oft in Kleingruppen und pflegen einen regen Gruppenaustausch.

Zielgruppe

  • Berufs- & Praxisbildner/innen, die über die eigene Körpersprache und die der Mitmenschen mehr erfahren möchten.

  • Führungspersonen, die ihre Auftrittskompetenz verfeinern möchten.

  • Ausbilder, die das professionelle und situative Führen von Konfliktgesprächen anstreben.

Rahmen/Voraussetzungen

Es sind keine Kenntnisse notwendig.

Mitbringen

Gesprächsbereitschaft, aktive Mitarbeit, falls vorhanden eigene Fallbeispiele